Hirnverletzt - und plötzlich ist alles anders

 

Auch Kinder können Hirnverletzungen erleiden – sei es vor, während oder kurz nach der Geburt, sei es erst später durch einen Unfall oder eine Krankheit.

Für die betroffenen Eltern bringt dies grosse Verunsicherung, viele Sorgen und offene Fragen mit sich: Was braucht unser Kind? Wie fördern wir es am besten? An wen können wir uns wenden?

 

Wer ist hiki?

 

Seit 30 Jahren steht der Verein hiki im Dienste hirnverletzter Kinder. Betroffene Eltern gründeten ihn 1986,  um Antwort auf ihre Fragen und die benötigte Unterstützung zu erhalten.

 

hiki

 

ermöglicht Entlastung durch den Einsatz von Familienhelferinnen und Zivildienstleistenden;

 

stellt Informationen für betroffene Eltern und Fachpersonen zur Verfügung;

 

bietet Beratung in verschiedenen Bereichen an;

 

leistet Kostenbeiträge an Therapien, die von keiner Versicherung übernommen werden, und an ausserordentliche Betreuungskosten;

Homepage
http://www.hiki.ch/de/

 

Facebook
https://www.facebook.com/vereinhiki/